Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 48 >>

06.01.13

Permalink 11:14:50, von M+M E-Mail , 214 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Allgemeines

Hallo zusammen,

seit dem 20. August 2012 geht Emma in den Kindergarten.

Anfangs hatte Martina viel Überzeugungsarbeit zu leisten, dass die Kleine auch dort bleibt, aber inzwischen läuft das sehr gut.

 

Emma ist zur Zeit für 5 Stunden am Tag im Kindergarten. Morgens bringe ich sie hin und wir puzzeln noch zusammen, dann ist es OK wenn ich mich zurückziehe und sie bleibt dann alleine dort.

Inzwischen fragt sie mich auch jeden Morgen (wir befinden uns nämlich in der Kindergartenpause/Winterferien): "Papa, gehen wir heute in den Kindergarten?".

Es scheint ihr wirklich Spaß zu machen.
Wir haben keine Ahnung, was sie den ganzen Tag im Kindergarten macht, denn wenn wir sie fragen, was sie gemacht hat, wiederholt sie nur das, was sie zuletzt getan hat. Manchmal erwischen wir sie auch wie sie mit anderen Kindern spielt und das ist dann schön anzusehen - wenn man ihre Vorgeschichte kennt und in ihrer schlimmsten Zeit die regelrechte Panik vor anderen Kindern (wir wussten nie, wo das herkam). Das hat sich dank Kindergarten inzwischen gelegt.
Ein weiterer Vorteil ist, dass sie viel selbständiger geworden ist und alles erst mal selber machen will. Das finden wir gut, auch wenn es manchmal richtig viel Zeit kostet, das zuzulassen.

Vom Kindergarten erzähle ich sicher mal mehr, sie geht ja noch weitere 3 Jahre hin.

Viele Grüße
Martin

03.01.13

Permalink 09:38:22, von M+M E-Mail , 114 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Allgemeines

Hallo zusammen,

nach langer Zeit mal wieder ein kurzer Eintrag von mir. In Emmas drittem (und angefangenen vierten) Lebensjahr ist viel passiert, aber irgendwie fehlt uns die Zeit, hier regelmäßig zu schreiben. So sieht das Mäuschen übrigens inzwischen aus:

Momentan ist der Spatz etwas schwerhörig, weshalb wir ganz oft mit einem mehr oder weniger lauten "waaaass?!" hinterfragt werden.

Der HNO sagt, das geht wieder weg, wenn die Flüssigkeit in den Ohren abgebaut ist. Nur im Moment haben wir sehr zu kämpfen und wir hoffen natürlich, dass das bald wieder vorbei ist.

So, das Schätzchen braucht wieder Aufmerksamkeit, hoffentlich bald mehr über den Kindergarten, den wir seit dem 20.08.12 besuchen und auch andere Themen.

Viele Grüße
Martin

05.12.12

Permalink 10:43:54, von M+M E-Mail , 137 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Wissenswertes

 

Hallo zusammen,

jetzt habt ihr länger nichts von uns gehört, aber keine Angst uns gehts gut. Emma wird immer größer und hält uns weiterhin mit ihrem starkem Charakter und eigenem Willen auf Trap. Das kleine Wesen wird immer selbstständiger und fordert uns mehr und mehr. Sie trifft ihre eigenen Entscheidungen und dabei weiß sie ganz genau was sie will. Das gilt für wirklich alles – Mode, Essen, Ausflugsziele. Das ist auch gut so und natürlich möchten wie alle ihre Wünsche erfüllen. Aber nicht alles was ihr gefällt, gefällt auch uns und deshalb informieren wir uns seit Neustem auf www.baby-infopage.de

Wenn es dann einmal „Nein“ heißt gibt es ein großes Geschrei aber da muss sie dann durch, und wir auch. Was für uns mindestens so schlimm ist wie für sie.

In Bälde gibt es wieder detaillierte Anekdoten aus Emmas Leben.

Viele Grüße

 

05.02.12

Permalink 12:56:50, von M+M E-Mail , 373 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Allgemeines

Hallo  zusammen,

Emma ist schon ein großes Mädchen und sie ist sehr pflegeleicht, was das Loslassen von Mama und Papa angeht, haben wir festgestellt. Das ist für uns erst mal ungewohnt und man möchte selbst vielleicht ein Stück weit gar nicht los lassen, aber wenn man näher drüber nachdenkt, kann man es nur gut finden, denn dann wird vielleicht der Kindergarten auch nicht mehr so schlimm in der Eingewöhnungsphase.

Wir haben also eine neue Ära in Emmas Leben erreicht, sie wird selbständig.

Da wir beide wieder am Arbeiten sind und es sich bei mir leider ergeben hat, dass ich für längere Zeit verreisen muss, mussten wir auf die Schnelle noch einen Babysitter casten und hatten zwei Mädels zur Auswahl. Im übrigen kam Emma mit beiden gut aus - wir hatten eine Probespielstunde vereinbart mit beiden. Auf K. ist Emma sehr schnell zugegangen, das hatte selbst uns überrascht und bei M. hat sie ein bißchen gebraucht, um aufzutauen, hat aber auch schön mit ihr gespielt während wir in draußen waren und die beiden jeweils alleine gelassen haben. Da es mit beiden gut geklappt hat, wollen wir beide behalten, zumal es mitunter in den nächsten Wochen eben sein kann, dass wir sie dann auch fast wochenweise brauchen.

 

Emma ist jedenfalls immer total offen, aber nach 2 Stunden spielen war sie auch sehr glücklich über unsere Rückkehr und kam uns erst mal gebührlich begrüßen. Ist halt doch ein fremder Mensch (erst mal), der da auf einen aufpasst.

Und wo wir gerade bei der Betreuung durch andere Personen sind: Bei der Oma bleibt sie nach wie vor gerne über Nacht und hat einen Heidenspaß. Kaum, dass wir zur Tür bei der Oma rein sind, flitzt sie gleich los in Omas Gäste-/Spielzimmer und wir sehen die beiden erst mal für eine Stunde nicht mehr. Das ist dann für uns der Zeitpunkt, wo wir uns aus dem Staub machen, da wir ohnehin nur stören würden.

Unser kleines Mädchen wird groß und gefühlt ist es doch gerade erst Mamas Bauch entsprungen. Ist schon der helle Wahnsinn wie die Zeit vergangen ist. Kindergarten wird nochmal hart für uns, aber da müssen alle Eltern mal durch ;-).

Seid auch das nächste Mal dabei, wenn es da heißt: Spielen und Lernen mit Emma.

Viele Grüße
Martin

04.02.12

Permalink 20:55:41, von M+M E-Mail , 388 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Allgemeines

Hallo zusammen,

heute wie versprochen ein paar kurze Episoden gerne von Emma erzählter Anekdoten, Sprüche und sonstiger Zoten.

Auf Platz eins aus meiner Sicht: Der Todesstern ist einsatzbereit

Dazu vielleicht eine kurzer Schwenk in die frühe Kindheit:
Wir Großen haben uns schon in den ersten Wochen einen Spaß daraus gemacht, Emma den dunklen Lord bzw. Imperator zu nennen als sie ihren ersten Kapuzenumhang anhatte. Begleitet natürlich stilecht durch den gesummten imperialen Marsch aus Star Wars.
Wir konnten es natürlich auch nicht lassen, das zu summen/pfeifen, wenn Emma mit Baden fertig war und in ihr Kapuzenhandtuch gewickelt wurde.
Naja, was soll ich sagen.. schlimm, wenn man nerdige Eltern hat... aber davon abgesehen summt sie die Musik jetzt selber schon (so gut es ihr möglich ist).

Inzwischen sind wir aber soweit, dass das Kind ja grundsätzlich erst mal alles ablehnt, was ihr nicht gefällt und sie will nicht mehr der "Perator" (Imperator) sein, aber stattdessen Todesstern. Und den Schuh mit dem Spruch "Der Todesstern ist einsatzbereit" muss ich mir wohl anziehen, denn ich hatte sie nach dem Baden in ihrem rosa Bademantel zur Mama geschickt mit dem Auftrag genau das wiederzugeben. Es war herrlich, aber jetzt macht sie das jedes Mal, wenn sie gebadet hat.

 

Dicht gefolgt  von meinem Favoriten mit dem Todesstern ist folgender Spruch: Batman ist Fledermaus

Wie genau sie darauf kommt, ist uns beiden ein Rätsel, ehrlich. Aber es kam gut und überraschend und es entspricht ja auch der Wahrheit. Ob der Onkel da in irgendeiner Form seine Finger im Spiel hat? Er ist ausgemachter Batman-Fan. Auf der anderen Seite hätten wir das ja mitbekommen. Naja, so oder so, Emma ist ne coole Sau.

~~~~~~~~~~~~~~~~~

Platz drei macht ihre Lieblingsphrase letzte Woche: Zum Beispiel

Viel zu erzählen gibts dazu nicht, aber zum Beispiel sagt Emma, dass wir mal wieder Mitmachspiel spielen sollten.
Es kommt nur einfach zu drollig, wenn das Kind Sachen von einem übernimmt. Ist einem gar nicht so bewusst, dass man das selbst oft sagt.
In diese Kategorie fallen außerdem noch absolut und wirklich, beides richtig im Satz eingebaut und mit Nachdruck (ernstem Augenkontakt vorgetragen).

 

Dabei will ich es erst einmal bewenden lassen für heute, sie bringt täglich neue Brüller, aber wenn ich nur ein besseres Gedächtnis hätte...

Nächstes Mal werde ich vermutlich das Babysitter-Casting und die ersten Erfahrungen mit den Babysittern näher beleuchten.
Bis dahin, viele Grüße
Martin

 

03.02.12

Permalink 17:08:54, von M+M E-Mail , 396 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Allgemeines

Hallo zusammen,

seit einiger Zeit beschäftigen wir uns jetzt mit Emmas Trotz und ein Resume lässt sich schon ziehen: Am besten ist es, wenn man Emma sich einfach selbst abreagieren lässt. Meist legt sie sich dann zornig auf den Boden, atmet ein paar Mal tief durch und dann geht es wieder. Das Motzen, wenn etwas nicht funktioniert, kriegt man aber nicht so leicht raus. Ist halt alles immer gleich ein Drama, aber so muss das wohl auch sein, wenn die Welt plötzlich nicht mehr ausschließlich macht, was man von der Welt möchte ;-).

Es gibt Tage, da ist sie unglaublich lieb und es gibt Tage, da ist ihr alles zu viel und nichts klappt wie sich das vorstellt. Da kann sie sich dann lauthals darüber beschweren. Und das ganze Trotzen macht auch müde, aber wenn man sie fragt, ob sie sich mal ein bißchen schlafen legen möchte, sagt sie "nein". Und sie sagt grundsätzlich erst mal nein zu allem, was man selbst vorschlägt. Das Wichtigste ist, dass sie selbst entscheiden möchte. Das sieht dann so aus, dass sie erst mal "nein" sagt und dann keine Minute später doch "ja" sagt. Klar, auf den Lieblingsjoghurt möchte man dann auch nicht verzichten :crazy:.

Aber nochmal zurück zum Schlafen. 
Der kleine Tiger ("nein, nicht Tiger" wenn es nach Emma geht) wurde ja vor einem halben Jahr ausgewildert und in ihr Bettchen verfrachtet. Vor einer Weile wurde nun auch das Bettchen ins Kinderzimmer verfrachtet, weil sie es so wollte (merke: eigene Entscheidungen sind die nachhaltigsten ;-)). Und es klappt ganz gut. Meist ist sie zwischen 5.30 - 6.30 Uhr wach. Zur Zeit kommt sie immer zwischen 3-5 Uhr nachts und legt sich noch zwischen uns und schläft dann noch oder wenn es nah an der Aufstehzeit ist, kommt sie nur kuscheln.

Und noch ein paar Worte zum Mittagschlaf: Da hat sie vor einem Monat auch mal beschlossen, dass sie den nicht mehr machen will, aber das hat wirklich nur eine Woche gehalten, dann ist sie immer sehr grantig gewesen, wenn sie nicht geschlafen hatte und wir haben sie daraufhin dann wieder hingelegt und es war für alle beteiligten Parteien einfach angenehmer.
Abends war sie da mitunter so müde, dass man nur 5 Minuten bei ihr saß und sie ist erschöpft eingeschlafen noch während man selbst ihr ein Märchen erzählt hat.

So, der kleine Schnarcher braucht wieder Aufmerksamkeit. Bis zum nächsten Mal mit lustigen Anekdoten aus ihrem Sprachalltag.
Viele Grüße
Martin

02.02.12

Permalink 23:06:04, von M+M E-Mail , 409 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Allgemeines

Hallo,

da bin ich schon wieder. Heutiges Thema: Probieren, teilen und nein, das mag ich nicht.

Wir haben ein Feinschmeckerkind und darüber können wir uns nicht beschweren. Sie isst wenige Sachen nicht - auch wenn das ein harter Weg war und uns einige Nerven gekostet hat, aber sie musste immer alles wenigstens einmal probieren und jetzt macht ihr das sogar Spaß und sie probiert von sich aus, vorausgesetzt, sie entscheidet, dass sie das will. Wehe, die Großen schlagen vor, dass sie etwas probiert, dann kommt erst einmal grundsätzlich ein "nein".

Die größte Verblüffung für uns war, dass Emma mit Vorliebe Sushi isst. Wir haben einen tollen Lieferservice, es ist immer alles frisch und man muss sich über die Qualität des Fischs keine Sorgen machen. Und so schlemmt Emma immer 5-6 Sushis weg und dazu noch 1-2 Teigtaschen als Vorspeise. Auch vor Garnelen und Shrims macht sie nicht Halt - das mag der Papa ja mal gar nicht. Aber umso schöner, wenn sie gleich unvorbelastet aufwächst.

Sushi

Wir haben den Eindruck gewonnen, dass Emma besonders viel Spaß am Essen hat, wenn es möglichst viel Auswahl gibt. Antipasti sind auch der Hit oder halt Sushi. 
Es wäre zu langwierig, aufzuzählen, was Emma alles gerne isst, daher nur mal ein paar Dinge, die sie nicht so gerne isst: Schafskäse oder Käse generell in nicht-gebackenem Zustand, Rosenkohl (aber welches Kind mag das schon) und Blumenkohl.

~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Seit geraumer Zeit hat Emma Spaß daran zu teilen, sowohl aktiv als auch passiv. Sie nimmt sich zwei Gegenstände und sagt "teilen", drückt einem eins in die Hand und dann wird gespielt. Wenn es Puppen, Figuren, Tiere oder ähnliches sind, müssen die miteinander interagieren ("hallo sagen"). Das kann dann schon mal ausdauernd gespielt werden, aber das ist ein anderes Thema.
Das Teilen funktioniert bei Emma übrigens in beide Richtungen. Sie gibt gerne mal etwas ab, aber wenn ein anderer etwas hat, das sie auch gerne haben möchte, sagt sie auch "teilen" und möchte dann ein Spielzeug haben oder beim Essen von Mama oder Papa etwas abhaben. "Mama, teilen!" wenn die Mama mal wieder ein Samba-Brötchen isst und Emma nicht (nicht, dass sie das nicht haben dürfte, aber wenn man sie fragt, mag sie lieber Butter oder Leberwurst auf ihrem Brötchen).

Und wenn sie dann einfach nur etwas haben möchte, dass für die Allgemeinheit da liegt, sagt sie "pr-rieren" (probieren). Und sie kann sehr probierwütig sein, was uns Eltern mit Freude (und auch ein bißchen stolz) erfüllt.

Das nächste Mal im Emma-Blog: Schlafen und Trotzen
Viele Grüße
Martin

01.02.12

Permalink 21:45:49, von M+M E-Mail , 93 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Allgemeines

Hallo zusammen,

lange, lange habe ich mich nicht zu Wort gemeldet.

Wir sehen Emma heranwachsen, unsere eigenen Lebensumstände haben sich etwas geändert (Mama arbeitet jetzt) und es ist einfach schön, als kleine Familie unterwegs oder angesichts der wirklich frostigen Temperaturen auch zuhause zu sein. Man kann inzwischen super mit Emma Gesellschaftsspiele - natürlich auf ihr Alter zugeschnitten - spielen.

Ich werde jetzt immer mal, wenn zwischendurch Zeit ist aus verschiedenen Lebenslagen berichten. Es ist einfach zu schade, das aus den Augen zu verlieren, da Emma mitunter schon den einen oder anderen Brüller bringt.

Unterwegs in der Kälte

Viele Grüße
Martin

03.10.11

Permalink 23:29:07, von M+M E-Mail , 428 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Allgemeines

Hallo zusammen,

heute war es endlich soweit... Emmas zweiter Geburtstag. Und gleichzeitig wundert man sich wie schnell die Zeit im Nachhinein betrachtet, doch vergangen ist. Irre.

Wir haben heute um kurz vor sechs Uhr mit den Feierlichkeiten bzw. mit dem Geschenkauspacken begonnen. 
Gestern abend haben wir noch die kleine Küchenzeile in Emmas Kinderzimmer aufgebaut und mit einer Schleife versehen. Oma schlief in ihrem Zimmer und wir haben erst einmal zwei andere Geschenke ausgepackt - von der Schwaben-Oma und der Tante Sandra aus Peking.
Die Bücher, die Barbapapa DVD und der Stoff-Marienkäfer (Handpuppe) waren der Hit. Sie mögen es nicht gewusst haben, aber Marienkäfer stehen zur Zeit ganz hoch im Kurs, weil sie in sämtlichen Büchern vorkommen, die wir uns aus der Stadtbücherei für Emma  ausgeliehen haben.

Weitere Geschenke haben wir über den Tag verteilt ausgepackt. So auch ein Puppenhaus, das sie von der Krefeld-Oma bekommen hat. Das ist aus Holz mit mehreren kleinen Puppen, jede Menge Möbeln und Klamotten. Total liebevoll gestaltet und sie hatte sehr viel Spaß damit. Die Küche, die wie gesagt schon aufgebaut war, hat sie dann auch gleich entdeckt als die Oma dann wach war. Und wie uns berichtet wurde, hat sie eine geschlagene Stunden nur mit der Küche gespielt. Die war ein Geschenk der Urgroßeltern.

Dann gab es später noch eine lebensgroße Baby-Puppe, die auch Fieber bekommen, brüllen und schnarchen kann. Die hat sie vom Opa bekommen und hat sich auch lange damit beschäftigt. Aber auch bei ihren Kinder-Gästen war die Puppe der Hit. Marlene, ihre Freundin aus dem Turnkurs und Emilia aus Köln, eine Freundin aus Babybauch-Zeiten, waren da.
Vom Onkel und Tante aus Krefeld hat sie einen Bauernhof bekommen und sich erst mal von der Party zurückgezogen, um damit zu spielen.

Von den Gästen gab es dann noch mehr Geschenke wie Emmas erstes Spiel (Obstgarten) und ein Playdo-Knete-Set. Und von uns hat sie einen neuen Satz Duplo-Steine bekommen, damit sie ihr Winnie-Puh Haus mal etwas erweitern kann. 
Ganz anders als im letzten Jahr konnte sie mit Geschenken schon viel mehr anfangen und hat immer über beide Ohren gestrahlt als sie wieder eins ausgepackt hat und ihr der Inhalt gefallen hat.

Die Feier war auch ganz toll, die Kids waren halt viel unterwegs zwischen Salon und Kinderzimmer und haben immer mal ein Elternteil entführt. Aber es war schön entspannt, wir haben Cupcakes genascht und Kaffee getrunken, die Kleinen haben sich an der Kinderbowle gütlich getan und es war ein sehr schöner Tag.

Vielen Dank an alle auch in Emmas Namen für die Geschenke.

Hier noch ein paar Fotos von der Feier und den Geschenken:

 

Viele Grüße
Martin

14.09.11

Permalink 20:17:27, von M+M E-Mail , 126 Wörter   German (DE) latin1
Kategorien: Allgemeines

Hallo zusammen,

wir haben gestern abend als Emma schon im Bett war, ihr Kinderzimmer etwas umgebaut.

Die Aufbewahrungsregale haben wir als ein Eck in die Mitte des Zimmers gestellt, der Tisch steht jetzt hinter diesem Trennelement und den Kleiderschrank haben wir mit dem Regal getauscht. Und auch das Sofa haben wir umgestellt.

Heute morgen konnte sie es dann kaum fassen. Sie ist voller Elan ins Zimmer gerannt, um ihre Spielsachen nach der langen Nacht zu begrüßen und dann war alles anders.

Aber sie kann mit Veränderungen scheinbar gut umgehen und hat sich nicht geärgert. Erst mal ein wenig auf dem Sofa rumgehopst - aha, das ist noch so wie früher und dann ging das Spielen los.

Hier noch ein Video, das ihre Überraschung dokumentiert.

Viele Grüße
Martin

1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 ... 48 >>